Hebezeuge

Hebetechnik und Lastaufnahme: Lösungen für inner- und außerbetriebliche Transporte
Unverzichtbar in den Bereichen Baugewerbe, industrieller Produktion und in der Logistik sind Lastaufnahmemittel und Hebezeuge. Meist dienen sie dem freischwebenden Anheben schwerer Lasten mittels Kranhaken. Beim Basismodell, dem klassischen Flaschenzug, sorgt ein über eine oder mehrere Rollen laufendes Seil dafür, dass die benötigte Kraft umgelenkt und potenziert wird.
Bei sogenannten Differenzialflaschenzügen werden zwei Rollen in unterschiedlichen Größen eingesetzt. Meist wird nicht ein herkömmliches Seil verwendet, sondern eine Kette. Funktioniert ein solcher Kettenzug über einen Elektromotor, kann auf die spezifische Kraftübertragung verzichtet werden. Vielmehr steht die Motorkraft im Mittelpunkt, die dafür sorgt, dass die Kette platzsparend und mühelos aufgerollt wird.

Flaschenzug und Laufkatze– Hebezeuge mit langer Geschichte

Im Bereich Hebetechnik und Lastaufnahme bewährt sich seit Jahrhunderten der Flaschenzug. Mit Hilfe einer Umlenkrolle wird gewährleistet, dass nicht nur das Gesetz der Schwerkraft, sondern auch der Einsatz des Körpergewichts dafür sorgt, eine Last mühelos anzuheben. Zur Wahl stehen unterschiedliche Flaschenzug-Varianten, von denen nicht alle fest installiert werden können. Kompakt konstruierte Hebezeuge arbeiten auf der Basis von Differenzialflaschenzügen, bei denen nicht glatte Rollen, sondern kleine Zahnräder und Gliederketten aus Metall das Heben von Lasten übernehmen. Daher stammt auch die Bezeichnung „Kettenzug“. Wer kräfteschonend arbeiten möchte, verwendet beim Einsatz eines Flaschenzugs eine Laufkatze.
Diese überzeugen als kompakte Rollfahrwerke, die an speziellen Trägerprofilen befestigt sind. An der Unterseite der Fahrwerke befinden sich Ösen, um die Last sicher zu befestigen. Ist eine solche Laufkatze zusätzlich mit einer Kettenschlaufe ausgestattet, ist die Rede von einer Haspellaufkatze. Die Kombination aus einem Flaschenzug und einer Laufkatze macht es möglich, eine Last nicht nur in der Waagerechten, sondern auch vertikal zu bewegen. Unter der Bezeichnung Hublaufkatzen bekannt, sorgen bei diesen Ausführungen zwei herunterhängende Kettenschlaufen für den Betrieb.

Ziehen und heben einfach gemacht mit Seilzügen & Co

Wer schwere Lasten heben und ziehen möchte, profitiert von der Motorkraft elektrischer Seilzüge. Ein am Seilende dieser praktischen Helfer befestigter Haken inklusive Anschlagmittel nimmt Lasten sicher auf. Setzen Sie auf mechanische Anwendungen, finden Sie bei Hebelzügen die praktischen Anwendungsmöglichkeiten eines Flaschenzugs. Jedoch sorgt hierbei ein Ratschenhebel für eine unkomplizierte Anwendung beim Ziehen, Zurren oder Heben. Der Transport von beladenen Paletten stellt Anwender oft vor eine große Aufgabe. Die Lösung lautet in diesen Fällen: Krangabeln. Diese speziellen Ausstattungsdetails, oft auch als Ladegabeln bezeichnet machen es möglich, insbesondere im Baugewerbe mit Hilfe eines Krans Höhenunterschiede zu überwenden. Ein automatischer oder manueller Gewichtsausgleich verhindert zuverlässig das Abkippen von Lasten.

Hebetechnik und Lastaufnahme: Maschinenheber und Magnetheber für Spezialaufgaben

Ein Maschinenheber fährt an seiner Unterweite einen Stempel aus, um sich selber und eine Last hochzuheben. Diese Stahlwinden arbeiten über eine Seilwinde, weshalb der Nutzer eine Kurbel betätigen muss. Eine auskragende Metallkralle nimmt die Last mit und die Stahlwinde fährt den Fuß des Maschinenhebers so weit heraus, bis die Wunschhöhe erreicht ist. Hydraulische Maschinenheber eignen sich ideal für Wartungsarbeiten, Reparaturen und den Einbau besonders schwerer Maschinen. Eine fein regulierbare Senkgeschwindigkeit und ein um 360 Grad drehbares Gehäuse machen hochwertige Maschinenheber flexibel einsetzbar. Extras wie Überdruckventile verhindern beim Hydrauliksystem eine Überlastung und die hohe Tragfähigkeit bis zu 25 Tonnen eignet sich auch für Sonderaufgaben in der Industrie.
Magnetheber eignen sich perfekt für das Eingliedern in Werkzeugmaschinen, in Stahlwerken, auf Schiffswerften und Industriebetrieben. Diese Anschlagmittel haften mit einem starken Magneten an metallischen Lasten, um dort mit Hilfe von Ösen eine Lastaufnahme zu gewährleisten. Ein Hebelschalter sorgt für das Ein- und Ausschalten des Magnetismus und vereinfacht Arbeitsprozesse.

Zubehör für unkompliziertes Arbeiten

Oft kommt es auch bei betrieblichen Prozessen auf Details an, die zur Sicherheit beitragen und das Arbeiten vereinfachen. Trägerklemmen sorgen dafür, dass Hebe- und Lastaufnahmemittel einen sicheren Haltepunkt finden. Bringen Sie eine Trägerklemme einfach am Stahlträger an und drehen Sie diese fest, um daran einen Kettenzug oder eine Flaschenzug einzuhängen. Hochwertige Trägerklemmen punkten mit Flexibilität, selbst wenn Sie an einen geschlossenen Stahlträger montiert werden sollen. Integrierte Rollen machen es möglich, dass aus der Trägerklemme eine Rollklemme wird und sich wie eine Laufkatze einsetzen lässt. Variationen mit Gelenktragering eignen sich für das Wenden, Transportieren und Heben von Stahlplatten und Blechen in alle Richtungen.
Spanngurte, oft auch als Zurrgurte bezeichnet, gehören zu den eher unscheinbaren Hilfsmitteln, auf die es jedoch beim Sichern einer Ladung ankommt. Damit Transportgut nicht verrutscht oder gar umkippt, sollte die Ladung optimal verteilt sein. Sichern Sie schweres Gut, nicht zuletzt wegen der gesetzlichen Bestimmungen beim Verladen. Die meist aus synthetischen Fasern gefertigten Spanngurte sind wahlweise mit einem Klemmschloss zum Spannen oder einer Ratsche zum Festzurren ausgestattet. Unterschieden wird zwischen einem einteiligen und einem zweiteiligen Gurt, wobei der einteilige an einer Öse befestigt wird und der zweiteilige über zwei Befestigungspunkte verfügt. Eingesetzt werden diese Spanngurte nicht nur beim Transportieren von Materialien oder zur Auslieferung unterschiedlicher Waren, sondern auch bei der Sicherung von Container-Ladungen. Selbst in den Bereichen Hebetechnik und Lastaufnahme können leisten hochwertige Zurrgurte wichtige Dienste.
Rundschlingen sind als Anschlagmittel einfach unverzichtbar, wenn Sie schwer greifbare Lasten oder Güter mit empfindlichen Oberflächen transportieren möchten. Diese ringförmig geschlossenen Schlingen sind dehnbar und passen sich ideal jeder Form an. Im Inneren der Gewebeschlingen befinden sich Drähte aus Polypropylen, Polyamid oder Polyester, Materialien, die sich durch eine hohe Reißfestigkeit auszeichnen.