Elektrohubwagen

Elektrohubwagen 

Bei vielen produzierenden Betrieben gehört der Transport von schweren Lasten zum Arbeitsalltag. Hierfür sind logistische Lösungen vorhanden, mit deren Hilfe der Transport durchgeführt werden kann. Diese Lösungen müssen aber zu den vor Ort vorhandenen Bedingungen, was die Wirtschaftlichkeit und den Platz anbelangt, passen. Gerade bei kleineren Unternehmen, wo eine recht überschaubare Stückzahl transportiert werden muss, können keine umfangreichen Förderanlagen aufgrund von Platzmangel verwendet werden. In solchen Situationen sind dann Elektrohubwagen eine sinnvolle Alternative. Die Elektrohubwagen können selbst in beengten Räumlichkeiten sehr flexibel eingesetzt werden. Diese Transportgeräte bewegen Lasten bis zu 2000 Kilogramm oder auch mehr. Aber auch wenn im Betrieb höhere Umschlagszahlen sowie etwas weitere Wege anfallen, ist der Einsatz eines solchen Wagens ein wirtschliche Möglichkeit. Dabei werden die kraftaufwendigen Funktionen elektrisch durchgeführt oder unterstützt und je nach Modell erfolgt dann das Senken, Heben oder Fahren elektronisch.

Hier ist man dann mit den kleinen elektrischen Ausführungen in den kleinen Räumlichkeiten genauso flexibel, wie mit einer manuellen Lösung. Der Vorteil dabei ist, dass man hier jedoch keine körperlichen Kraftanstrengungen erbringen muss. Dabei geht dann zum Beispiel das Entladen von einem LKW beim Wareneingang dann wesentlich schneller, als dies mit einer manuellen Lösung der Fall wäre. Aufgrund des hier vorhandenen und integrierten Ladegerätes kann ein solcher Wagen auch an jede gängige 230 V Steckdose angeschlossen und anschließend aufgeladen werden. Zusätzlich werden mithilfe eines solchen Wagens auch die Waren sicherer transportiert als mit einer manuellen Ausführung, weil die lenkende Person sich voll auf das Fahren und Rangieren konzentrieren kann und dadurch Ermüdungserscheinungen reduziert oder vermieden werden können. Einen großen Vorteil bietet eine elektrische Hubwagenausführung bei Fahrbahnunebenheiten sowie Steigungen. Wenn es abwärts geht, ist eine elektronisch unterstützte Bremse vorhanden.

Wenn jedoch sehr lange Fahrstrecken vorhanden sind, ist hier die Verwendung eines Drehstrommotors überlegenswert. Diese Technik verfügt im Unterschied zu den Gleichstrom-Ausführungen über einen verbesserten Wirkungsrad, dadurch erhöht sich auch die Standzeit der Akkus. Die Aufladung erfolgt hier an externen Ladestationen oder -geräten.

Reduzierung des Kraftaufwandes beim Hin- und Herfahren

In solchen Unternehmen, bei denen schwere Lasten tagtäglich transportiert werden, gehört ein Elektrohubwagen zur Grundausstattung. Mit einem solchen Wagen kann aber auch das Anheben von schweren Lasten nochmals vereinfacht werden. Durch einen leistungsstarken Elektromotor wird der Kraftaufwand beim Hin- und Herfahren erheblich reduziert. Hierbei wird auch die Hubkraft elektrisch gesteuert. Der Einsatz von einem Elektrohubwagen spart die Arbeitskraft und zusätzlich erfolgt eine gesundheitserhaltende Unterstützung der Arbeitsergonomie. Welche Tragkraft von einer solchen Ausführung aufgebracht wird, hängt von dem jeweiligen Modell ab. Hier gibt es Einstiegs-Versionen, die Kleinlasten mit einem Gewicht von bis zu 500 Kilogramm befördern können, aber auch große Ausführungen, die in der Lage sind, mehrere Tonnen aushalten können. Bei einer Durchschnitts-Version geht man von einer maximalen Tragkraft von 1 bis 2 Tonnen aus.

Die wichtigsten Merkmale von einem Elektrohubwagen:

Schmal gebaut

Eine Elektro-Ausführung ähnelt auf den ersten Blick einem Elektro-Stapler. Trotzdem gibt es erhebliche Unterschiede. Der Lastschwerpunkt ist bei der Elektro-Version, ähnlich wie bei der händischen Ausführung, in der Mitte. Deshalb wird kein Gegengewicht benötigt. Außerdem sind die elektrischen Ausführungen auch relativ schmal gebaut, dies ist dann von Vorteil, wenn kaum Platz vorhanden ist und sehr wenige Wendemöglichkeiten vorhanden sind.

Akku-Antrieb

Der Elektromotor bei diesem Hubwagen wird mit Akkumulatoren betrieben. Der Motor befindet sich normalerweise unterhalb der Akku-Aufnahme und zwischen dem Lenkgerät sowie dem Hubmast. In den Betrieben, in denen viele Transport- und Hubarbeiten durchgeführt werden, ist die Verwendung eines Wechsel-Akkus sinnvoll. Dabei kann ein Akku genutzt werden und der andere Akku zeitgleich geladen werden. Der Austausch erfolgt dann mit einer entsprechenden Vorrichtung.

Stabile Rahmenkonstruktion

Eine solche elektrische Wagen-Ausführung mit einer Hydraulikfunktion ist wesentlich schwerer als ein Gabelhub-Modell. Das hängt auch mit einer besonders stabilen Rahmenkonstruktion zusammen. in dieser Rahmenkonstruktion sind der Hubmast mit Hydraulikkolben, der Elektromotor, die Gabel und die Lenkdeichsel integriert. Dabei sorgt der Elektromotor für die Fortbewegung und dadurch wird die Hydraulikpumpe angetrieben. Diese wiederum ermöglicht die Versorgung der Hydraulikkolben mit Öl, dadurch wird ein reibungsloser Hubvorgang gewährleistet.

Für welche Arbeiten eignet sich ein Elektrohubwagen?

Niederhubwagen funktionieren wie Elektro-Versionen. Mit diesen Versionen kann man Lasten in Gitterboxen oder auf Paletten ebenerdig befördern. Sie werden hauptsächlich für das Bestücken von Regalen verwendet. Dabei erreichen solche Niederhubwagen einen Lastenhub von bis zu 15 Zentimeter. Dies entspricht ungefähr dem Lastenhub einer manuellen Ausführung. Je nach der entsprechenden Ausführung, kann ein Niederhubwagen Gewicht bis zu 3,5 Tonnen transportieren. Durch das Loslassen der Deichsel schwenkt diese automatisch nach oben und der Fahrantrieb wird von alleine unterbrochen sowie die Bremse aktiviert.

Ein Hochhubwagen hat einen Hubmast, mit der sich Lasten auf eine Höhe von bis zu 300 Zentimeter anheben lassen. Diese Version kommt beim Bestücken von höheren Regalebenen zum Einsatz und unterstützt auch die ergonomische Arbeitsweise.

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, damit man einen Elektrohubwagen einsetzen kann?

Für den kleinen Elektrohubwagen ist kein Flurfördermittelschein (hier spricht man auch umgangssprachlich von einem Staplerschein) erforderlich. Ein Staplerschein wird erst für Modelle benötigt, die mit einem Fahrersitz oder Fahrerstand ausgestattet sind. Trotzdem kann ein solcher Transportwagen mit entsprechender Erfahrung nur einwandfrei manövriert und bedient werden, wenn das Personal entsprechend eingewiesen und mit den dazu erforderlichen Sicherheitsmaßnahem vertraut gemacht wurde.

Verwendung von Lithium Ionen-Technologie 

Li-Ionen Batterien werden auch von dem einen oder anderen Hersteller im Bereich der Elektrohubwagen eingesetzt. Diese Hochleistungsenergiezellen haben eine wesentlich verbesserte Leistung gegenüber den herkömmlichen Blei-Säure-Batterien, verfügen über eine viel kürzere Ladezeit und sind wartungsfrei. Somit sind Lithium-Ionen-Batterien eine energieeffiziente Lösung für diese Modelle, mit denen nachhaltig viele Kosten eingespart werden können. Solche Modelle sind besonders dort sinnvoll im Einsatz und kostensparend, wo ein Mehrschichtbetrieb herrscht. Hier können dann durch die Verwendung von Elektrohubwagen mit Lithium Ionen-Technologie Effizienzsteigerungen mit einer zweistelligen Prozentzahl erreicht werden. Außerdem kann dadurch im Betrieb auch die Umschlagsleistung mit einer Kosteneinsparung erreicht.