Waagehubwagen

Waagehubwagen 

Ob in der Produktion, im Versand, im Lager, überall dort, wo Waren transportiert sowie gewogen werden müssen, sind wiegende Hubwagenlösungen äußerst sinnvoll. Bei vielen logistischen Aktivitäten spielen die Stückzahlen sowie die Zeit eine wichtige Rolle. Die Kriterien sind auch für den finanziellen Aufwand von entscheidender Bedeutung. Ebenso wichtig ist jedoch auch das Gewicht, das gerade bei Transporten, beim Versand oder auch bei Direktverkäufen die Kosten stark beeinflusst. Deshalb ist es sinnvoll, gerade für solche Prozesse vorhandene Hilfsmittel zu benutzen, eines dieser Hilfsmittel ist der Waagehubwagen. Mit Hilfe dieses manuellen Gerätes kann man bis zu 2.500 Kilogramm schwere Waren oder Güter transportieren und gleichzeitig das aktuell vorhandene Gewicht von der Ware ermitteln.

Gerade bei Unternehmen, wo zum Beispiel ständig Ernteerträge, wie Gemüse, Getreide oder Obst anfallen und diese dann in kleineren Einheiten weiterverkauft werden, ist hier der Waagehubwagen das effektive Hilfsmittel. Wenn eine Einlagerung in vorhandene Regalsysteme oder beim Palettieren von verpackter Ware eine Gewichtskontrolle erforderlich ist, kann hier diese Hubwagenausführung sinnvoll eingesetzt werden. Auch können solche Modelle das Gewicht beim Beladen eines LKWs kontrollieren sowie im Wareneingang die dort angelieferte Ware überprüfen. Heimerker kaufen zum Teil regelmäßig lose Mengen an Sand und Kies in Bauhöfen. Dort ist der Einsatz somit ebenfalls sinnvoll. Auch kostenpflichtiger Bauschutt oder Schrott, der abtransportiert wird, muss gleichzeitig gewogen werden.

Was ist ein Waagehubwagen?

Bei einem Waagehubwagen handelt es sich eine Hubwagenausführung, in dessen Gabel eine Hubwaage eingebaut ist und ein zusätzliches Bedienfeld (ein Display) für die Waageaktivitäten vorhanden ist. Mit Hilfe dieses Bedienfeldes kann man die benötigten Funktionen einstellen und die erzielten Ergebnisse ablesen. Wenn die Last oder die Palette angehoben werden, erfolgt die Anzeige des Bruttogewichtes der mit dem Wagen aufgenommenen Last auf dem Display oder andere Werte wie Nettogewicht, Summe und vieles mehr. Eine solche Ausführung mit einer eingebauten Waage ist, je nach Länge der Gabel, mit 4 oder auch 6 Waagezellen ausgestattet, wenn die Gabellänge mehr als 1.600 Millimeter überschreitet. Mit Hilfe dieser Waagezellen wird elektronisch das Einzelgewicht erfasst. Dieser Wert wird an den Mikrocontroller in der vorhandenen Bedieneinheit übermittelt. Dieser Mikrocontroller setzt dann diese 4 oder 6 Werte zu einem Gesamtgewicht zusammen. Dabei wird auch beispielsweise die Eckenlastabhängigkeit mitberücksichtigt.

Wie man mit einem Waagehubwagen Geld sparen kann?

Die Investition, die man für eine solche Ausführung mit Waage durchführen muss, kann sich innerhalb von wenigen Monaten amortisieren. Wenn beispielsweise in der Versandabteilung pro Stunde 4 Paletten gewogen werden und durch den Einsatz einer Ausführung mit Waage pro Palette an Zeit ungefähr 1,5 Minuten gespart werden und die Versandabteilung 8 Stunden pro Tag tätig ist, werden 48 Minuten Arbeitszeit pro Tag gespart und bei einer Hochrechnung auf ungefähr ein Jahr sind dies um die 200 Arbeitsstunden. Wenn man hier mit Kosten von 25 Euro pro Stunde rechnet (kommt auf den Beschaffungspreis an), werden ungefähr bereits mehrere Tausend Euros im ersten Jahr gespart.

Wie unterscheidet sich ein Waagehubwagen im Vergleich zu anderen Ausführungen?

Bei dieser Ausführung sind präzise Wiegesysteme mit integriert. Die dort verwendeten Wiegeschritte sind 0,5 Kilogramm, 1 Kilogramm, 2 Kilogramm, 5 Kilogramm und 20 Kilogramm. Diese möglichen Anzeigeschritte spiegeln sich dann auch im Preis wieder.

Auch gibt es gegenüber den anderen Ausführungen Unterschiede in der baulichen Konstruktion. Dazu gehören auch unterschiedliche Gabellängen sowie Unterschiede in der Hubhöhe. Gerade Scherenausführungen erreichen hier Hubhöhen von etwa 800 Millimeter.

Zusätzlich gibt es noch weitere Unterschiedsmerkmale, die hier detailliert aufgeführt werden:

Gabelbreite und Gabellänge

Die Gabellänge beträgt im Durschnitt bei den gängigsten Hubwagenausführungen ungefähr 1.150 Millimeter. Diese Länge ist auf die Länge der genormten Europaletten abgestimmt, die Europaletten verfügen über eine Länge von 1.200 Millimeter. Dasselbe gilt auch für die Gabelbreite, die ebenfalls auf die genormte Breite der Europalette abgestimmt ist. Die Breite der Europaletten beträgt circa 800 Millimeter. Normalerweise liegt die Hubwagenbreite bei ungefähr 550 Millimeter, die Breite von einem Zinken liegt in der Regel zwischen 160 und 180 Millimeter.

Die Traglast 

Die Tragkraft oder Traglast einer Hubwagenausführung mit einer eingebauten Waage ist von der jeweiligen Konstruktionsweise abhängig. Die Tragkraft wird jedoch auch von der Größe der Gabellänge sowie von statischen Bedingungen, wie zum Beispiel von einem Scherenhub, beeinflusst. Dabei können Niederhubwagen mit einer Gabellänge von 2.500 Millimeter eine Tragkraft von 3500 Kilogramm erreichen. Scherenhubwagen erreichen hier jedoch nur 1.000 Kilogramm oder Hochhubwagen bis zu 1.500 Kilogramm. Grundsätzlich kann man sagen, dass eine Version mit großer Hubhöhe auch die Tragfähigkeit einschränkt, weil sich hier der Schwerpunkt verändert und somit eine geringere Stabilität entsteht.

Das Display und die dortige Ablesbarkeit 

Das Display der Waage befindet sich normalerweise im Bedienmodul. Dieses Modul ist wiederum auf dem Gabelrücken des Wagens montiert. Dadurch kann dann die bedienende Person den angezeigten Wert einfach ablesen, unabhängig davon, ob die Deichsel des Wagens gesenkt oder in einer aufrechten Position gestellt ist. Aufgrund der Konstruktion ist es bei Hochhubwagen auch möglich, dass sich aufgrund der dort eingesetzten Rahmenkonstruktion das Display auf Augenhöhe befindet.

Druckeranschluss oder die Belege direkt ausdrucken?

Es gibt auch Ausführungen, bei denen im Bedienfeld eine Waage mit einem Drucker vorhanden ist. Der Anwender hat dann die Möglichkeit, je nach Ausführung, herkömmliche Belege über das aufgenommene Gewicht oder auch maschinenlesbare Barcode-Etiketten auszudrucken. Im Speditions- und Lagerwesen wird eine solche Ausführung bevorzugt, weil man hier dann auch eine Verbindung mit der bestehenden Lagersoftware eventuell einrichten kann.

Es gibt auch Ausführungen, bei denen das Bedienfeld über eine Schnittstelle verfügt, über die dann der Anschluss von einem mobilen Drucker möglich ist (hier kommen dann Thermodrucker zum Einsatz). Ebenso kann hier auch eine Verbindung zu einem Tablet oder Laptop hergestellt werden, um dann die gespeicherten Daten hier abzurufen.

Die Eichfähigkeit von einem Waagehubwagen

Waagehubwagen sind eichfähig. Waagehubwagen gehören zu den Fahrzeugwaagen oder auch Plattformwagen bezeichnet, sie können vom Hersteller ohne Einschaltung des Eichamtes für den geschäftsmäßigen Einsatz freigegeben werden. Für ein genaues Wiegeergebnis ist jedoch ein Eich-Zertifikat notwendig.

Integration der PRE-TARE-Funktion

Die PRE-Tare-Funktion sorgt für den Abzug des Behältergewichts (Tara). Dies kann bei vielen Modellen in der Voreinstellung am Wagen eingespeichert werden.

Die Zertifizierung von Waagehubwagen

Vom Grundsatz her können alle Wagen ohne oder mit Waage für alle vorgesehenen Einsatzbereiche verwendet werden. Aber für den Lebensmittelbereich beispielsweise kann es von Vorteil sein, wenn eine solche Wagenausführung aus Edelstahl hergestellt worden ist. Auch gibt es Fälle, bei denen ein solcher Wagen als geschütztes Gerät vermerkt wird, um den Einsatz in Explosionsgefährdeten Bereichen zu bewerkstelligen. Es ist möglich, dass ein solches Gerät über eine IP65- oder eine IP67-Zertifizierung verfügt, um den Wagen vor äußeren Einflüssen, wie Nässe, Staub oder Schmutz zu schützen.

Die Versorgung mit Energie

Die Wiegeeinrichtungen verfügen in der Regel über eine Stromversorgung per Akku, der dann zur Wiederaufladung mithilfe eines Netzsteckers mit der Steckdose verbunden wird. Es gibt auch Ausführungen, bei denen die Möglichkeit besteht, den integrierten Akku auszutauschen. Die Betriebsdauer liegt ungefähr zwischen 35 und 40 Stunden. Die Ladezeit für den Akku hängt vom Ladegerät ab und liegt in der Regel zwischen 6 und 8 Stunden.